Chronologie einer Katastrophe

Ich habe mir die Freiheit genommen, die Geschehnisse in Thüringen chronologisch festzuhalten. Möglichst neutral und ohne Wertung, versteht sich.

2014: Die SED-Nachfolgepartei stellt den Ministerpräsidenten in einem deutschen Bundesland. Zum ersten Mal seit, dieselbe SED, Menschen per Genickschuss hinrichten ließ, einen Todesstreifen für die eigenen Bürger einrichtete und ein Spitzel- und Denunziantensystem einrichtete. Medien und Politik sind glücklich, endlich kehrt Normalität in Deutschland ein.

Oktober 2019: Die SED droht abgewählt zu werden, die Wahl läuft absolut demokratisch, aber eine andere Partei mit kurzer Geschichte wird zweitstärkste Kraft. Die deutsche Presse sieht das Ende der Demokratie eingeläutet. Der Umbruch der öffentlichen Meinung, hin zu einer vormals nicht existenten Partei kann nicht erklärt werden. Offensichtlich sind sinistre Hetzer und obskure Gestalten am Werk, welche die Bemühungen der Opinion Control unterminieren. Alle für die Demokratie relevanten Stellen sind sich einig: Das kann keine Demokratie sein, das ist undemokratisch. Sofort beginnen Überlegungen, wie der Michel dazu gebracht werden kann, das Richtige zu wählen, denn sonst ist die Demokratie in Gefahr.

05.02.2020: In einer demokratischen geheimen Wahl wird ein unbekannter demokratischer Mann aus einer demokratischen Partei mit langer Geschichte zum Ministerpräsidenten gewählt. Das Verfahren ist verfassungsrechtlich einwandfrei. Der Delinquent wird auch mit den Stimmen der neuen Partei gewählt und akzeptiert die Wahl. Die alteingesessenen Parteien und ihnen verbundenen Medien sind außer sich, sogar die eigene Partei des Mannes kann es nicht fassen. Der Delinquent hat sich der Kontaktschuld schuldig gemacht. Das Ende der Demokratie, so scheint es, beginnt tatsächlich. Sofort werden Forderungen nach Rücktritt laut. Die von oben nicht gewollte Wahl hat korrigiert, zu werden.

06.02.2020 10 Uhr: Die Regierungschefin fordert nun ebenfalls die Korrektur der demokratisch einwandfreien Wahl. Medien, Presse und relevante Personen nicken zustimmend. Was nicht sein darf, muss korrigiert werden. Der Michel hat falsch abgestimmt. Um die Demokratie zu retten, muss die demokratische Wahl für ungültig erklärt werden. So lange, bis richtig abgestimmt wird.

06.02.2020 14 Uhr: Der demokratisch gewählte liberale Politiker korrigiert die Wahl selbst durch freiwilligen Rücktritt. Lange musste sein Parteichef auf ihn einreden, dass er endlich einsieht, gar nicht richtig gewählt worden zu sein. Zuletzt hat er begriffen, demütigt erkennt er nun, so kann Demokratie nicht sein, nicht jede Stimme ist gleich. Einfach so, frei wählen, das geht nicht, manche Stimme ist delegitimiert, weil vom Falschen. Medien und Politik jubeln wieder. Ein Antrag zur Neuwahl wird gestellt. Der Michel kann seinen Fehler endlich korrigieren. Hoffentlich erkennt er, wie abzustimmen ist. Sonst müssen noch andere Maßnahmen ergriffen werden.

Wie jede Hygiene, ist auch die Meinungshygiene Kern des deutschen Wesens und an diesem soll die Welt genesen!

Das könnte dich auch interessieren …

3 Antworten

  1. Christ343 sagt:

    Die Politik sollte gemischt christlich-konservativ, rechtskonservativ und ökologisch sein. Mehr dazu auf meiner Internetseite (bitte auf meinen Nick-Namen klicken).

    • sebastian sagt:

      Sie darf ja auch gerne links sein, nur die Waage sollte sich halten und Maßstäbe nach denen gemessen wird, die sollten fair sein.

  1. 09.02.2020

    […] Chronologie einer Katastrophe […]

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: