Umzug

Dieser Blog wird bald unter seiner neuen Adresse refugiumblog.de erreichbar sein. Als ich diesen Blog eingerichtet habe, wurde er als eine Art digitales Notizbuch eingerichtet.

Nun war ich mit der Webadresse nie wirklich zufrieden, sie war ausreichend für den Zweck. Unzählige Beschränkungen unserer Freiheitsrechte später, in einer Welt des verschärften ideologischen Zwanges, habe ich mich entschlossen, diesen Blog zu refugiumblog.de umzubenennen.

In einer Zeit, wo freie Wahlen im Namen der Demokratie rückgängig gemacht werden und Querdenker zu einem Schimpfwort geworden ist, kommt mir der Name nicht zu hoch gegriffen vor.

Es ist so leicht geworden, in irgendeine Ecke gestellt zu werden. Das progressive Juste Milieu hat den Meinungskorridor in den vergangenen 3 Jahren massiv verengt. Mir kommt es so vor, als sei diese Situation in diesem Jahr endgültig eskaliert, nicht nur wegen Corona. Jede Website, die sich auch nur am Rande mit deutscher oder europäischer Politik beschäftigt, könnte auch Chronologie des Wahnsinns heißen. Ich will aber nicht ausschließlich über diese Politik sprechen, sondern auch über Themen, die außerhalb dieses Wahnsinns stehen. Das Theater in Berlin bindet bereits genug Aufmerksamkeit.

Ein Refugium ist ein Rückzugsort. Der neue Name soll nicht heißen, dass Rückzug das Mittel der Wahl ist. Ich bin kein Freund von Safe Spaces. Dieser Blog soll ein Ort der freien Gedanken sein.

 

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: